Schrift ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Quatierskonzept in Staupitz

Amt Plessa, den 13.03.2017

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Auch in Zukunft möchten wir Ihnen eine sichere, bezahlbare und umweltschonende Energieversorgung in unserem Amt anbieten können, um Ihnen ein Lebensqualität in Ihrer Heimat zu gewährleisten.

Die Energiewende schreitet voran. Wir sollten die Energiewende aber nicht als Bedrohung begreifen, die nur unsere Landschaft zerstört und unsere Strompreise in die Höhe treibt. Vielmehr sollten auch wir die Chancen für uns nutzen, die sich daraus ergeben – für uns und unsere Kinder!

Das Amt Plessa setzt sich deshalb schon seit geraumer Zeit konsequent für Energieeffizienz und Klimaschutz ein. Schon seit dem Jahr 2008 sind wir mit Maßnahmen und Konzepten darum bemüht, indem wir bis 2014 das Energiekonzept des Amtes fertig gestellt haben und uns nun an die Umsetzung machen. Bestandteile dieser Umsetzung sind die sukzessive Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtungstechnik, eine neue und effiziente Innenbeleuchtung in unseren Liegenschaften und die Suche nach neuen Möglichkeiten zur Wärme- und Stromversorgung.

Hierfür haben wir im Ortsteil Staupitz nun mit Hilfe der KfW und unseres beratenden Dienstleisters Tilia GmbH ein Projekt gestartet, welches Modellcharakter für unser gesamtes Amt haben soll: das Quartierskonzept Staupitz.

Hier möchten wir in einem Konzept erarbeiten, welche Möglichkeiten moderner Energieversorgung heute für Sie möglich sind und welche Ihnen heute vielleicht sogar noch eine Kostensenkung bei gleicher Versorgungsqualität bescheren. Als Beispiele seien hier die Nutzung von selbst erzeugtem Strom, Wärmenetzinseln, der Betrieb von Blockheizkraftwerken, Wärmepumpen und auch Ansätze zur energetischen Sanierung Ihrer Gebäude genannt.

Alle diese Ansätze werden in dem Konzept unter technischen und wirtschaftlichen Bedingungen geprüft, so dass wir sehr genau sagen können, welcher Ansatz für Sie zielführend sein kann, denn wir wollen mehr lokale Wertschöpfung und dafür sorgen, dass Sie bei unserer zukünftigen Versorgung mitreden können und mitreden sollen. Auch für Sie finden wir eine gute Lösung.

Wir wollen bei uns eine starke Gemeinschaft. Deshalb: Packen wir’s an!

 

Göran Schrey                 Fred Wickfeld

Amtsdirektor                 Bürgermeister Gorden-Staupitz